Der Logo 400.

In Zeiten der V-Stabis und Paddellosen ein echter R(eal)-Stabi.
Ein groessere Elektro-Heli musste her, da mir die kleinen 450er immer groessere Probleme mit der Sichtbarkeit machen und mir sowieso zu unruhig fliegen - der dicke Raptor verwoehnt einen in dieser Hinsicht (was muss einer denken, der 'nen 90er/700er fliegt?)

Eigentlich standen der Raptor 550, der 600er T-Rex und der Logo 500 DX zur Auswahl.  Die Rexe sind mir zu "hart", das hat mir schon beim 450SEv2 nicht gefallen und die Akku-Kosten draengten mich dazu, doch nach einer Nummer kleiner zu gucken.

In der 500er-Klasse ist hartes 3D angesagt - da gibt es nichts, was einfach nur schoene Runden drehen soll. Die Helis kommen alle mit absolut stromhungrigen Motoren die moeglichst Drehraten von Festplatten nacheifern. Ganz unscheinbar steht im Abseits ein kleiner Logo, der preislich weit besser da steht, als Protos, T-Rex und Konsorten und sich zudem  mit 4 Zellen fliegen laesst.  Mir kommt natuerlich zugute, dass das englische Pfund gerade so gut steht, dass schon alle Haendler dort leere Lager haben. Aber einen Logo ohne V-Stabi will scheinbar ausser mir auch niemand haben...

Also fluggs den T-Rex und ein paar Kleinigkeiten verkauft und im Land der Pfefferminz-Sauce und Orangenmarmelade einen Heli bestellt... 4 Tage spaeter sind die meisten dieser Bilder aufgenommen!

Der Baukasten macht auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck. Manche Teile scheinen die serienreife noch nicht ganz erreicht zu haben, da die eine oder andere Schraube noch abgesaegt und gefeilt wurde.

Nach einem Abend Arbeit steht dann aber doch etwas da, wo man schon erkennen kann, was es mal wird.



Ein weiterer Abend Gebastel und es kann an die Einstell-Arbeiten gehen. Diese gestalten sich allerding doch recht umfangreich, da die Gestaenge-Laengen nicht passen wollen und ich recht viel korrigieren muss. (Hier haette ich stutzig werden muessen, aber dazu kam es erst bei den Flug-Einstellungen).  Ansonsten klappt der Bau nach Anleitung wie am Schnuechen und nur an zwei Stellen hatte ich Probleme:

1) der Steuergestaegehalter ist fuer den 600er Logo
2) Der Schalter am Regler muss irgendwo untergebracht werden

Die von mir gewaehlten 440er SAB-Blatter mit 12mm Blattanschluss passen uebrigens perfekt.

 Ein paar Tage spaeter geht es raus und der Motor darf zum ersten Mal hochtouren. Das klingt maechtig gefaehrlich und das Heck ist unruhig und beginnt zu schlagen. Motor aus und wieder an, Heck bleibt ruhig, der Motor tourt hoch und ich gebe ein wenig Pitch - nix passiert, bis hin zu Vollpitch?!?! Das ganze Spiel noch zweimal und dann hatte ich des Raetsels Loesung: ich hatte die Schraube, die Kopf und Hauptrotorwelle verbindet nicht durch die Welle, sondern oben drueber montiert - die Bloeden sterben halt nicht aus!

Nach einer weiteren Stunde in der Werkstatt war dann der Kopf sauber montiert, die Gestaenge wieder korrigiert und der Heli hebt sauber ab. Nur das Heck schaukelt sich noch schnell stark auf. Nur ist mein Akku alle, somit kann ich den Fehler erstmal nicht suchen.






Vorher
Da sich das Heck so extrem stark aufgeschaukelt hatte, vermutete ich, dass dies an der geteilten Plattform lag. Also wurde der Kreisel nach unten und der Empfaenger nach oben montiert.



Nachher
Leider machte das ueberhaupt keinen Unterschied, da es wirklich an der Kreisel-Empfindlichkeit lag. Die graue Box ist der "Kofferraum" :-)
In dem habe ich die ganzen Kabel versteckt.


Den 5S1P-3200mAh X-Cell-Akku habe ich mir bei den Buschfliegern geholt, da das 6-zellige A123-Pack absolut nicht passen wollte. Mit ihm sollten ca.10 Minuten Flugzeit moeglich sein. Da ich aber noch ein 16er Ritzel drauf habe, komme ich nicht auf besonders viel Drehzahl (ca. 1550-1650/min).  Mir reichen allerdings maximal 2000/min, somit werde ich auf ein 18er Ritzel "updaten".


Tuning des Tunings halber.
Kauft man einen paddellosen Logo 400, dann hat man eigentlich alles Tuning schon ab Werk - nicht so beim Paddel-Logo, hier gibt es fast nur Gleitlager und Kunststoff: Kunststoff-Taumelscheibe, Kuststoff-Haube, Kunststoff-Motorhalterung,... Also habe ich keine Kosten und Muehen gescheut und gleich das erste Tuning vorgenommen!  Der Unterschied ist so gewaltig, dass zumindest ich ihn nicht bemerke :-) Aber ich kann wenigstens sagen, er waere getuned...


 
Sinnvolles Tuning.
Gleich beim Erstflug ist mir die Haube an einigen Stellen eingerissen. Das dies passiert ist, weil es zu kalt war (um 0 Grad) und ich die Haubengummies nicht eingefettet hatte, war mir erst zu spaet aufgefallen. Also habe ich die eingerissenen Stellen jetzt mit Glasfaser und Sekundenkleber verstaerkt. Musste ja nur solange halten, bis ich eine schoene GFK-Haube gefunden hatte. Die habe ich im RC-Heli-Forum dann gebraucht erstanden und mein Vereinskollege Uwe Dörr hat sie mir lackiert - DANKE Uwe! Leider kommen die Leuchtfarben auf dem Bild ueberhaupt nicht zur Geltung, aber die Haube ist auch fuer Halbblinde wie mich noch auf einige Entfernung gut zu erkennen.

 
Flugverhalten.
Der Logo 400 ist mit dem "gebundelten" Hacker-Set, einem 5-Zeller und einem 18er Ritzel sehr ueppig ausgestattet und einwahres Kraftei. Mit 6 Zellen und 16er Ritzel war er fuer meine Verhaeltnisse vollkommen uebermotorisiert, aber ich fliege auch kein 3D. Der Heli ist sehr steuerfolgsam und reagiert absolut direkt. Bisher habe ich ihn allerdings noch geschont, um den Akku einzufliegen und den Heli kennen zu lernen, und habe nur schnellen Rundflug mit ein paar Turns und Piruetten gemacht. Durch den Leistungsueberschuss und die Agilitaet des Logos ist man allerdings sehr versucht, ein wenig mehr zu machen und zu "heizen" :-) Wenn das Wetter wieder mitspielt, werde ich mich mal an Loopings, Rollen usw. mit ihm wagen.

Die Daten.
ca. 104 cm Rotorkreis, Hacker X70-SB-Pro Regler, Hacker A40 12S Motor, Logictech LTG 2100 Keisel + Align DS520 Servo, 3 Align DS510 Servos, Futaba R617 FASST Empfaenger, 5S1P-3200 X-Cell Lipo, SAB 440mm CFK-Blaetter, 18er Ritzel

www.nasenschweber.de